Canon 18×50 IS AW Fernglas, 18×50 IS – immer dabei

Ich besitze bereits das fernglas canon 10 x 30 is und bin damit sehr zufrieden, mehr vergrößerung ist natürlich manchmal wünschenswert. Also das teure canon is topmodell 18 x 50 bestellt und ausprobiert. Ein großer schwerer klotz mit 1,2 kg hängt einem am hals, ein dämpfender neopren-gurt z. Von optech op/tech pro strap ist ein muss. Die stabilisierung funktioniert erwartungsgemäß gut, die bekannt schlechten augenmuscheln sind gerade für brillenträger ein Ärgernis. Canon scheint das problem nicht zu interessieren, selbst einfache weiterentwicklungen sind seit jahren fehlanzeige. Das sehbild verglichen zum 10 x 30 deutlich dunkler und für mich auch nicht sensationell näher dran, daher meine enttäuschte rücksendung. Das canon 15 x 50 is sollte etwas heller sein, da gleicher objektivdurchmesser bei geringerer vergrößerung. Mittlerweile gibt’s von nikon fieldscope sogar ein dreimal teureres stabilisiertes spektiv, vielleicht eine alternative.

Nach erster begeisterung mit kleineren ferngläsern sollte nun ein richtiger kracher her. Das 18×50 is schien so einer zu sein. Der preis schreckte mich allerdings etwas ab. Sicherlich angemessen für dieses teil, aber eben doch nicht wenig. Dann hatte ich riesenglück und konnte das fernglas gebraucht zum top-preis erwerben. Das teil ist wirklich der hammer und im nachhinein würde ich tatsächlich auch das geld für ein neues ausgeben. Im prinzip wurde in den anderen rezessionen schon alles gesagt. Ich kann das nur nochmal unterstreichen. Auch mein einziger kritikpunkt sind die etwas unkomfortablen augenmuscheln – aber sei’s drum, auch damit kommt man zurecht. Seit august 2009 habe ich das teil fast immer dabei, auch beim bergwandern – trotz größe und gewicht.

Ich habe mich als absoluter laie auf die vielen ausführlichen rezensionen verlassen und habe gut daran getan. Vergleichen mit anderen ferngläsern dieser klasse kann ich nicht, da ich die möglichkeit nicht habe. Begeistert aber bin ich, denn eine solche qualität hätte ich niemals erwartet. Die vögel in meinem garten zu beobachten mach riesig spaß, ebenso die flugzeuge, die man hier bei uns auf dem degerfeld sehen kann. Es wackelt absolut nichts, super.

Key Spezifikationen für Canon 18×50 IS AW Fernglas:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Lieferumfang: Canon 18×50 IS AW Fernglas

Kommentare von Käufern

“Optik Genial, rest mager, Ein tolles Fernglas, Viel Leistung für viel Geld!”

Hallo,also das 18x50er ist von der optik der hammer, auch die bildstabilisierung ist super. Leider wird der rest des glases dem nicht gerecht. Billige tasche, die unter anderem kleber ans fernglas abgibt, weil das canon logo innen nur mit einem *tuch* abgedeckt wurde, das sich leicht löst. Die augenmuscheln sind hier im gegensatz zum 12×36 auch zu groß / eher unbequem. Das schlechtere fernglas, ich empfehle nach vielen tests das is 12x36gruß.

Canon ist teuer – na klardafür bekommt man eine sehr gute qualität. Wir haben das fernglas jetzt seit knapp einem halben jahr in benutzung und sind wie am ersten tag fasziniert von der guten qualität. Der is, der auch in vielen unserer objektive seinen dienst tut, ermöglicht ein wackelfreies beobachten. Die anpassung der okulare auf die verschiedenen augenabstände geht mittlerweile wie im schlaf. Damit ist das fernglas schnell einsatzbereit. Auseinander oder zusammendrücken mit beiden händen, bis ein runder bildausschnitt entsteht. Danach scharf stellen und fertig. Für den is werden zwei aa-batterien benötigt, die beiliegen. Unsere eneloop-akkus, die auch in den blitzgeräten gut funktionieren, lassen sich problemlos einsetzen. Zum wechseln kann eine kleine münze benutzt werden, der schlitz ist entsprechend breit. Canon 18×50 IS AW Fernglas Einkaufsführer

Ich habe das glas nun seit 2008 in gebrauch. Und die probleme mit der gummierung habe ich “gott sei dank” Überhaupt nicht pluspunkte sind wahrlich das gestochen scharfe bild u. In kombination mit dem bildstabilisierer der sehr batterieschonend funktioniert (habe die batterien erst 2x erneuert) die unglaublich hochwertige verarbeitung inklusive wetterschutz ummantelung – was mir weniger gefällt ist das wirklich auf dauer störende gewicht (ich nehme es hin als schwerwiegende qualität des glases) benutze deswegen oft ein leichtes einbeinstativ das sich ganz einfach einschrauben lässt – aber diese unerhört billige tasche und das die oberen linsenabdeckungen ohne sicherung abzunehmen sind und “unten” überhaupt kein linsenschutz vorhanden ist finde ich fast schon “unerträglich”gläser haben aber noch kein kratzerchen erlitten obwohl auch schon mal hingefallen : )fazit selbst sehr gutes geht besser .

Einige wochen nachdem ich das 15×50 is gekauft habe, war ich so beeindruckt, das ich noch das 18×50 is angeschafft habe. Eine ausführliche rezenssion des 15×80 habe ich bereits dort plaziert, deswegen verweise ich darauf und möchte hier nicht alles wiederholen. In der tat unterscheidet sich das 18x vom 15x äusserlich nur die beschriftung. Die 18x vergrösserung bringt auf dem papier nicht viel mehr als die 15x. In der praxis ist diese steigerung schon sehr interessant, vor allem bei sternen und planeten kann man davon profitieren und z. Ein oder zwei satelliten mehr bei jupiter entdecken oder auch beim orion nebel ein paar sternen mehr sehen. Die sagenhafte optische leistung wird natürlich durch die absolut perfekt funktionnierende stabilisierung möglich. Sie ist wirklich mit einer stativbenutzung vergleichbar. Es macht kurz “klack” und sätestens nach 1-1,5 sekunden gibt es keinen muskelzittern oder herzschlag mehr, die sternen tanzen nicht mehr wild hin und her.

Das glas ist der absolute traum.1 jahr hatte ich mich noch für das omegon 10×42 ultra hd entschieden war aber in bezug auf die vergrößerung ein wenig entäuscht. Deshalb musste jetzt ein hochvergrößerndes glas her. Anfangs tendierte ich noch zu einem 25×100 mit schrägeinblick. Doch in dieser größenklasse ist ein stativ pflicht. Aus meiner sicht sollte jedoch anfangs auch der spaß am beobachten stehen und da zählt für mich flexibilität in großem maße dazugerade für mich als anfänger, der den himmel (und auch das nähere umfeld) erst einmal erkunden möchte, ist es ein graus, ein stativ sowie ein großfernglas im koffer herumschleppen zu müssen. Denn man sollte sich bewusst sein, das der große aha effekt ausleibt, wenn man keine ahnung von der materie hat.

Das fernglas ist der hammer. Der bildstabilisator ist eine sehr große hilfe. Bei flugzeugen kann man dem piloten hallo sagen, dem mann im mond ebenso. Die verarbeitung ist erstklassig, die haptik angenehm. Freilich ist so ein starkes glas entsprechend schwer. Die benutzung mit einer brille auf der nase ist komfortabel. So weit meine meinung als fernglas-amateur.

Mein erstes ” echtes ” fernglas , gedacht als astronomie und wildbeobachtungsglas. Die bildstabilisierung natürlich bei 18 -facher vergößerung ein muß , und die funktion finde ich echt genial. Kein stativ , einbein oder aufstützpunkt nötig. Kommt immer im rucksack mit , egal ob berg oder bike , gewicht bei der leistung ok. Schrott natürlich , und bei dem preis echt panne : ” schutzbeutelchen ” , und keine vorderen okularabdeckungen ????trotzdem ist der wow-effekt überwiegend .

Wir waren es leid, mit niedrigpreisigeren ferngläsern stets probleme in der weitsicht gehabt zu haben. Haben sehr viele ausprobiert, war aber nie wirklich oder richtig zufrieden mit dem ergebnis. Deshalb habe ich diesmal den sprung über die 1000,- €uro gewagt und es nicht bereut. Das glas kam perfekt verpackt und schnell hier an und ich bin 100% zufrieden :-)klare kaufempfehlung, wenn man etwas wertiges sucht.

Lange suchte ich nach einem guten fernglas, bin auf das canon 15×50 und 18×50 mit bildstabilisator gestoßen (bei anderen herstellern war nichts vergleichbares zu finden). Habe das canon 18×50 jetzt seit ca. 3 monaten und bei mehreren gelegenheiten getestet, bin echt begeistert. Es ist sehr gut geeignet für die beobachtung von ruhenden und sich bewegenden objekten (z. Landschaft, flugzeuge, vögel etc. Die vergrößerung ist phantastisch, man entdeckt details, die mit standardfernglas 10×50 nicht zu sehen waren. Die handhabung ist sehr gut und bedarf keiner eingewöhnungszeit. Positiv:-liegt gut in der hand (trotz oder gerade wegen des gewichts und der form)-bildstabilisator arbeitet sehr gut (manchmal anfangs leichtes zittern im bild)-klares bild-auch für brillenträger geeignet, nur die augenmuscheln aus gummi umklappen-einfache bedienungnegativ:-ganz klar die tasche, der beutel oder wie man das teil auch nennen mag, hier hat canon gespart und wird in diesem punkt der hohen qualität, die ich von canon gewöhnt bin, nicht gerecht. -keine abdeckkappen für die frontlinsen-die beiden okularkappen sind nicht am fernglas befestigt, können dadurch verloren gehenmeine frau war anfangs skeptisch, zu groß und zu schwer, jetzt ist sie auch davon begeistert. Wir können das canon 18×50 nur empfehlen.

Die bildqualität ist absolut überzeugend. Trotz der austritts-pupillevon “nur” 2,8mm ist das bild klar und hell. Durch das sscheinbare gesichtsfeld von 67 grad fällt das auffinden,selbst kleinerer und sich bewegender objekte, sehr leicht. Selbst ohne bildstabilisierung läßt sich das glas, aufgrund der sehr kompakten bauweise,sehr ruhig halten und das bei satter 18- facher vergrößerung. Die bildstabilisierung bringt einen enormen zuwachs an wahrnehmbarer auflösung. Einziger kritikpunkt sind die unergonomisch gestalteten augenmuscheln. Insgesamt bietet dieses fernglas pures sehvergnügen.

Das canon 18 x 50 is aw ist der ferrari unter den ferngläsern (im guten wie auch im schlechten). Bei meiner bewertung beschränke ich mich auf punkte, die mir besonders aufgefallen sind oder die mir besonders wichtig sind. Zunächst zum negativen:- das glas erfordert training und Übung:18-fach ist eine gewaltige (ferrari) vergrößerung, man muss das objekt, das man beobachten will, erst einmal finden. Der ausschnitt aus der wirklichkeit, den man im glas sieht, ist nur knapp zwei daumenbreiten groß, im glas füllt er das gesamte sichtfeld. Auch das einstellen ist nicht trivial (verglichen mit der scherbe vom diskounter). Augenabstand, schärfe und dioptrienausgleich erfordern fingerspitzengefühl, um die optimale einstellung zu haben. Wenn man die lernphase absolviert hat ist das ergebnis allerdings hervorragend. – der trageriemen ist an den beweglichen (für augenabstand) augenstücken befestigt, ob das gut ist?- die unteren linsen liegen ziemlich frei, da hab ich angst vor kratzern und schmutz. – das glas ist (für frauenhände zu) schwer. Zum positiven:- die bildqualität ist sehr gut und dem preis angemessen.

Ich verwende das canon 18×50 is vorwiegend für die singvogel- und schmetterlingsbeobachtung. Dank der starken vergrößerung und dem sehr guten bildstabilisator sind kleinste details erkennbar. Das canon füllt damit die lücke zwischen einem normalen fernglas ( z. 10×40) und einem spektiv (30-60x) perfekt. Die bildqualität ist sehr gut. Wichtig: die beiden okularkappen sofort mit einem reißfesten faden, z. Einer geflochtenen dacronleine aus dem angelshop, sichern.Oder man bastelt sich eine kappe selbst, z.

Ich benutze das glas seit etwa 3 jahren ausschließlich zum vogelbeobachten. Vorab: ich würde es jederzeit wieder kaufen. Die meisten punkte wurden ja schon genannt, so dass ich mich auf die wesentlichen negativen oder einschränkenden punkte beschränken will:- die augenmuscheln sind unterirdisch. Ohne beherztes ansetzen einer schere, um die dinger halbwegs auf die augen anzupassen, ist das nix. Mir ist schleierhaft, wie man solche augenmuscheln auf den markt bringen kann. Und an einem glas in dieser preisklasse erst mal eine schere anzusetzen, muss man mögen. Wer nicht mag, finger weg von dem ding. Wenn man schnippelt (innen muss was weg), sollte man sich zeit lassen, nur wenig mit der nagelschere wegschneiden und immer wieder testen, hat man ein tolles glas- das ding ist schwer, richtig schwer. Beim beobachten ist das bis zu einer gewissen zeitlichen grenze ein vorteil: was schwer ist, wackelt weniger und der der bildstabi kann nicht alles ausgleichen. Aber beim tragen wird es heftig.

Es ist wirklich großartig, auf welche enfernung man noch beobachten kann, für welche blätter sich das reh entscheidet oder um welchen vogel es sich handelt usw. Der wackelschutz arbeitet dabei einwandfrei. Leider ist das gerät ziemlich schwer, aber man kann nicht alles haben.

Super produkt ist jeden euro wertin punkto qualität sowie handhabung fand ich keine mängel. Wurde mit canon produkte noch nie enttäuscht.

Ich hatte ein fernglas gesucht, mit dem man einerseits sehr gut die sterne, die großen planeten und galaktische nebel beobachten kann, andererseits aber auch (ohne stativ) z. Vögel oder auch einfach nur schöne landschaften. Das glas sollte, wenn möglich nicht zu groß und schwer sein und eine sehr gute optische leistung aufweisen. Nach stundenlanger recherche, auch in ungezählten foren, war ich eigentlich der meinung, dass beides nicht geht. Entweder nachthimmel oder natur. Wenn man das ganze sehr speziell betrachtet, dann ist das sich auch nicht ganz falsch. Nach dem kauf des canon 18 x 50 is all weather denke ich aber: es geht dochbis auf die wirklich nicht optimalen augenmuscheln (zu hart und nicht ergonomisch) bin ich von der leistung des glases begeistert. Ich bin fotograf und weiß daher natürlich sehr genau, was optiken heute leisten können. Auch ohne endlose vergleiche anstellen zu müssen kann ich beurteilen, ob ein objektiv oder ein fernglas eine scharfe abbildung liefert oder nicht.

Bin von diesem fernglas begeistert. Nach dem canon 10 x 30 habe ich nun dieses glas zur flugzeug-Überflugbeobachtung und naturbeobachtung erworben. Es ist nicht gerade für anfänger geeignet, bei 18-facher vergrößerung braucht es schon einige Übung. Auch wenn der preis und auch das gewicht hoch ist, es ist das geld auf jeden fall wert. Die optik ist brilliant, und der bildstabilisator macht das fernschauen zum vergnügen. Da wackelt nicht mehr, man könnte glauben ein bild an der wand zu betrachten.

Also, ich hab das 15×50 bereits seit ca. 15 jahren auf meinem schiff in verwendung und bin nach wie vor hellauf begeistert. Zwar gibt es auf dem schiff noch ein zweites- auch sehr gutes- gerät mit kompass und 7×50 (jeder segler wird es kennen), aber das wird, seit ich das canon habe nur mehr sporadisch verwendet. Die negativen punkte meiner vorherigen rezensenten kann ich nur unterstreichen, aber das sehergebnis machen diese punkte immer noch wett. Sehr freut mich auch der mittlerweile doch erheblich günstigere preis, hab ich doch seinerzeit umgerechnet fast 2000,- euro bezahlt. Welches elektronische gerät unter härtesten bedingungen funktioniert schon eine so lange zeit klaglos?. Diese investition hat sich unbedingt gelohnt.

Absolut zufriedenstellend in allen für mich relevanten funktionen, solide gebaut, lichtstark, verzerrungsfrei, guter bildstabilisator – auch beim auto fahren – (bitte nur als beifahrer) und durch die starke vergrößerung sogar bedingt “mondtauglich”. Nicht unwichtig: bei dem recht hohen gewicht gibt es die möglichkeit, ein stativ zu nutzen.

Ich bin begeistert von diesem glas. Man visiert etwas an und das bild ist natürlich bei der vergrößerung verwackelt,dann drückt man den knopf und aus ist es mit verwackelt. Ich gebe dieses fernglas nicht mehr her.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Canon 18x50 IS AW Fernglas
Rating
4,0 of 5 stars, based on 30 reviews