Nikon 14×40 StabilEyes : Ersetz mein altes Fujinon 14X40 eins zu eins.

Optisch ist das fernglas sehr überzeugend. Die schärfe ist sehr gut, man sieht nur geringe farbsäume. Die bildstabilisierung ist phantastisch, das bild ist wie festgenagelt. Dennoch kann man bewegten objekten gut folgen. Man kann sich kaum vorstellen, wie viele details man plötzlich sieht, nur weil das bild still steht. Gerade in diesem zusammenhang ist die 14-fache vergrößerung sinnvoll. Die handhabung ist ok, man hat aber schon einen ganz schönen klotz in der hand. In der dämmerung ist es auch noch zu gebrauchen, wobei man das glas als brillenträger schon sehr genau positionieren muss. Hier sind ein paar punkte, wegen denen ich nur vier sterne vergebe:- mit 14mm eye relief muss man das glas als brillenträger schon recht genau positionieren. Den kompletten bildkreis kann man mit brille nicht überblicken, aber es ist insgesamt brauchbar.

Ich hatte zuvor für mein boot ein steinerglas. Auch dieses war von sehr guter optischer qualität. Seine vergrößerung war 10fach. Leider war es in der praxis bei wellen häufig nur begrenzt nützlich, da das bild schwankte und man nur kurz etwas genau wahrnehmen konnte. Mit der nikon ist jetzt eine fast mühelose fixierung bei deutlich höherer vergrößerung möglich. Nun macht es endlich auch spaß ein fernglas zu benutzen. Vorher war es aus sicherheitsgründen nötig, aber mit viel stress bei der zielerkennung verbunden. Wer eben den kaufpreis aufbringen kann, sollte lauf diese technik springen.

Das gerät ist bis auf ein etwas anderes design und den zusätzlichen stabilisierungmodus (land) identisch mit dem fujinon 14×40, was die optische leistung angeht. Absolut stabiles bild, auch wenn man senkrecht nach oben in den sternenhimmel schaut. Da machen andere stabilisierungssysteme schon einen unterschied, die funktionieren nämlich nur gut, wenn man das glas mehr oder weniger waagrecht hält. Für mich ist es das beste stabilisierte glas, dass man in diesem preisbereich kaufen kann. Klare empfehlung im preisbereich zwischen 1.

Wenn man lange zeit mit einem 08/15 fernglas mit 8- oder 10-facher vergrößerung herumgelaufen ist, und dann mal durch ein topklasse-glas der premiumhersteller schaut, wird man erstaunt feststellen, wie viel mehr man sehen kann. Egal, ob es nun ein ultravid, victory, swaro el, edg oder genesis ist, der unterschied ist schon gewaltig. Einen noch größeren unterschied wird man feststellen, wenn man das erste mal ein stabilisiertes fernglas in die hand nimmt. War der aha-effekt beim wechsel auf ein topklasse-glas schon groß, haut einen der blick durch ein stabi glatt um. Mittlerweile habe ich sowohl das nikon 14×40 als auch das canon 10x42l, beide kommen zwar bei ausgeschaltetem stabi nicht ganz an die oben genannten referenzgläser heran, in der ersten liga dürfen sie aber ohne weiteres mitspielen. Das canon und das nikon haben sehr unterschiedliche ansätze bei der implementierung der stabilisierung: das canon hat gyrosensoren, die von einer cpu ausgewertet werden, die dann flüssigkeitsgefüllte vari-angle-prismen ansteuert. Das ganze funktioniert hervorragend, der verwendete algorithmus kann gut das feine muskelzittern von gewollten nachführungsbewegungen unterscheiden. Das nikon verwendet dagegen eine bildberuhigung per kardanisch aufgehängter, kreiselstabilisierter linsengruppe. Das funktioniert zwar auch sehr gut, allerdings werden beabsichtigte nachführungsbewegungen zunächst auch kompensiert, so dass man das gefühl hat, ein wenig “herumzueiern”, wenn man versucht, einen punkt nur über auge-hand-rückkopplung anzuvisieren. Mit ein wenig Übung funktioniert auch das schon bald vollautomatisch und ohne nachdenken.

  • Good Vibrations — Bad Vibrations
  • Sehr zufrieden.
  • Ersetz mein altes Fujinon 14X40 eins zu eins.

Nikon 14×40 StabilEyes

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • NIKON
  • Jumelles

Summary
Review Date
Reviewed Item
Nikon 14x40 StabilEyes
Rating
4,0 of 5 stars, based on 5 reviews