Nikon Aculon A211 16×50 Fernglas – Qualität pur, ohne Schnick Schnack

Hatte vorher ein wesentlich teureres eschenbach fernglas mit gleichen technisch-optischen werten, aber mit dem ich überhaupt nicht zurecht gekommen bin. Es war schwer beim durchgucken keine abschattungen zu sehen, das hat keinen spaß gemacht. Lag vielleicht an der dachkantkonstruktion. Deshalb wollte ich wieder zurück zu einem porro fernglas und wurde von diesem nikon nicht enttäuscht. Steht in der optischen leistung dem über dreimal so teuren eschenbach in nichts nach. Das fokusierrad läuft sauber und ohne “leerlauf” beim nachregulieren, das heißt die innere verzahnung greift gut ineinander. Das war auch schlechter beim eschenbach. Liegt gut in der hand, angenehm gummierte oberfläche. Nur die abdeckkappen sind nicht 100%ig durchdacht. Auf der okularseite sitzen sie viel zu locker, lässt sich aber vielleicht mit ein, zwei bahnen isolierband auf der kappeninnenseite korrigieren.

Sehr gutes und helles fernglas mit gewinde zur montage auf stativ mit passendem adapter (gesondert bestellen ca. – 8 €}gut geeignet für erkundungen am sternenhimmel.

Ich kaufte dieses fernglas als billiges einstiegsgerät in die welt der astronomie. Mit diesem fernrohr ist es mir schon gelungen, selbst in sehr lichtverschmutzten gegenden erstaunliche dinge am himmel zu entdecken. Neben den plejaden und vielen anderen objekten erspähte ich schon die andromeda-galaxie sowie die 4 großen jupitermonde. Dieses preis-leistungsverhältnis ist echt nicht zu toppen. Hier sind die Spezifikationen für die Nikon Aculon A211 16×50 Fernglas:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Großer Objektivdurchmesser für ein helles Bild und ein weites Sehfeld; Mehrschichtenvergütung
  • Mit einem Stativ verwendbar
  • Verstellbare Gummiaugenmuscheln, mit denen sich leicht und schnell der optimale Augenabstand einstellen lässt
  • Stoßfeste Gummiarmierung schützt die optischen Elemente und ermöglicht einen leichten, sicheren Griff. Schnelles, einfaches Fokussieren, zentral für beide Augen.
  • Lieferumfang:Aculon A211 16×50 Fernglas schwarz

Sieht sehr wertig aus und die qualität ist hervoragend. Man kann gegenstände in weiter ferne sehr gut heranholen und das bild ist völlig klar.

Ein fernglas, das (im gegensatz zu 7×50) ein sehr weites blickfeld hat, sollte einen passenden augenabstand aufweisen, sonst kommt z. Ein brillenträger gar nicht so nahe ran, dass der weitwinkel-ausschnitt gesehen werden kann. Ohne brille sieht man zwar bis zum rand, dieser ist aber nicht mehr ganz scharf. Preislich ist das glas sicher ok, aber für mich nicht brauchbar. Jetzt habe ich das nikon action ex 7×35. Es kostet zwar das doppelte, aber ist absolut top, was augenabstand und randschärfe betrifft.

Kommentare von Käufern :

  • Preis-Leistung stimmt (10-22×50 Zoom Fernglas)
  • Nikon A 211 10×52: Preis-Leistungsverhältnis stimmt
  • Preis, Leistung super

Astronomiye ilginiz var ise başlangıç seviyesi için çok mükemmel bir ürün. Keskin ve kaliteli bir görüş sağlıyor. Besten Nikon Aculon A211 16×50 Fernglas (16-fach, 50mm Frontlinsendurchmesser) schwarz

Dieser feldstecher bietet meiner ansicht nach- ein auffällig helles, scharfes und farbiges bild (auch gegen andere 7×50’er)- ein relativ geringes gewicht (für ein 7×50)- eine gute fokussierbarkeit (wenn auch der schärfentiefebereich nicht allzu groß ist)- eine sehr griffige gummierung (an der allerdings auch staub und fussel gerne haften bleiben)- einen großen spielraum des dioprienausgleichs (der allerdings etwas schwergängig ist)- ein hervorragend gestuftes abstandsraster der augenmuscherverstellung- einen ausreichend großen augenabstand, so dass mit brille fast das gesamte blickfeld zur verfügung stehteinzig etwas schlechter ist das im vergleich geringe sichtfeld mit nur 112m, da gibt es besseres. Trotzdem würde ich das glas wieder kaufen, auch weil der preis (ca. – ) als extrem günstig im vergleich zur gebotenen leistung zu bezeichnen ist. (das fernglas wurde mit objektiv- und okularschutzkappen geliefert.

Das glas ist gut verarbeitet, die deckel an den vorderen linsen sind gut deckend, fallen nicht ab. Müssen verstaut werden, können auch an das umhängeband befestigt werden. Die okularabdeckung ist flexiebel, klemmfunktion. Ebenfalls ein taschen verstauen. Die abdeckung für die stativhalterung ist präzise, lässt sich leichtgängig abschrauben. Bei 15 – 22 facher vergrößerung ist ein stativ von vorteil oder man lehnt sich wo dagegen/auflegen. Die schärfe einstellen am okular oder mitteltrieb ist genau richtig, der zoomhebel ebenso. Das heisst, nicht zu leichtgängig oder zu hart. Zubehör wie tasche und ein universeller stativadapter sind dabei. Werde das glas bei der nächsten reise ausgiebieg probieren und berichten.

Die (eher relativ zu sehenden) downsides vorweg:1. “komfort” hinsichtlich der schutzkappen für hauptlinsen und okulare wie z. Klappmechanismen bietet das glas preisklassengemäß nicht. Immerhin sind aber die okularkappen mit einer “brücke” verbunden, so dass diese eine einheit bilden, und: sowohl das okularkappenpaar als auch die linsenkappen lassen sich an den tragegurt anklipsen oder auch an dessen führungen am fernglas, wenn man den gurt nicht verwendet. Die dioptrieneinstellung am rechten okular ist doch recht schwergängig, eine skala dafür fehlt leider. Das fernglas hat einen eher für 10×50-gläser typischen sichtwinkel von “lediglich” 112 m auf 1000m resp. 6,4 winkelgrad, wohl deshalb, weil es meiner vermutung nach ( der vergleich der specs und das identische Äußere legen es nahe ) lediglich eine variante des 10×50-schwestermodells mit weniger stark vergrößenden okularen darstellt.

Ich habe dieses zoomfernglas wirklich eingehend mit anderen gläsern verglichen und gründlich getestet. Mein ergebnis ” hervorragend “. Dieses fernrohr ist in der helligkeit und schärfe absolut mit einer sehr guten festbrennweite vergleichbar, auch das sehfeld ist voll ausreichend und nicht wie oft geschrieben zu klein. Auch die handlichkeit ist sehr akzeptabel. Ein sehr gutes und leistungsstarkes zommfernglas. Ich würde sagen, in dieser preisklasse und mit diesen optischen leistungen dürfte es schwer sein etwas vergleichbares zu finden.

Das nikon 10-22×50 zoom-fernglas liefert in den niederen vergrößerungen gute, scharfe bilder. In der höchsten vergrößerung tritt eine ganz geringe randunschärfe auf. (sinnvoll kann man vergrößerungen über ca. 12x nur auf einem stativ oder behelfsstativ nutzen, sonst zittert das bild zu stark. Ein adapter für ein stativ liegt bei. ) die abbildungsleistung ist für den preis insgesamt gut – natürlich nicht auf dem niveau von zeiss, swarovski oder leica-gläsern, die kosten aber auch ein mehrfaches. Das sehfeld auf 1000m ist deutlich geringer als bei gläsern mit festbrennweite, das ist bei allen zoom-gläsern dieser preisklasse so, das sollte man beim kauf berücksichtigen. Der verstellmechanismus ist leichtgängig und präzise, ich hoffe das bleibt auch bei langjähriger nutzung so.

Bin voll zufrieden , preis-leistung stimmt und würde es für anfänger weiter empfehlen. Die verarbeitung ist gut und das bild klasse.

Mit ein paar bildern die mir schon immer gefeht haben. . Zum einen >die aufnahme für ein stativdie zu kleine schutzkappedie tauglichkeit für brillenträgerwenn man den gummi in richtung brillenträger umklappt hält die schutzklappe einwandfrei. Die zwei schutzklappen für die austrittsöffnung hingegen sind mist und fallen immer wieder ab. . Trotz der möglichkeit die gummis umzuklappen, sollten brillenträger doch besser darauf verzichten den hier ein bild zu finden istein ziemliches gefummel. —————-die bildqualität ist für den preis vollkommen ok. Nimmt aber bei zunehmender vergrößerung etwas ab. Die dioptrienkorrektur ist für mich überhaupt nicht schwergängig—————ansonsten es ist leicht und handlich und sein geld wert. —————abzüge gibt es wg der schlechten schutzkappen.

Erstaunlich gutes bild für diese preisklasseaber nicht wirklich vergleichbar mit guten ferngläsern der mittel- und oberklassedeutliche randunschärfeokulare beschlagen sehr schnell, deshalb kaum fürs wandern etc. Geeignetaber ein gutes fernglas für kinder oder für das handschuhfach.

Das prostaff 7 s 8 x 30 ist der überhammer – eine traumhafte optik mit einem traufhaften handling. Das 7 x 50 ist eine zumutung. Möchte ich nicht geschenkt haben. Liegt nicht in der hand, doppelbilder, dunkle abschattungen.

Nun muss ich mich natürlich ganz zu anfang ein wenig outen: das ist mein drittes fernglas, was ich in der hand hielt und mit dem ich arbeitete. Von daher mögen professionelle fernglasgucker andere ansichten haben oder die gewichtung dessen, was sie an einem fernglas schätzen andere sein, als bei ambitionierten, aber blutigen anfänger am fernglas, wie mir. Aber so schlecht sind meine beobachtungen sicher nicht, fangen wir also an. :-)sehr gut gefällt mir am aculon a211- der überaus scharfe blick mit dem fernglas. Das beobachte ich im großen auf mittlerer entfernung oder im kleinen z. Wenn ich mir die kraterchen auf der südlichen mondseite betrachten (wie gesagt, im kleinen gesehen, aber es ist schon ziemlich beeindruckend, so viele details, die ich sonst beim mond mit bloßen augen nicht erkennen konnte)- die softgripoberfläche umschließt das ganze fernglas und sorgt dafür, das man einen sicheren festen griff hat- als extra wird auch ein leichtes gepolstertes aufbewahrungstäschchen mit klettverschluss, okularabdeckungen und ein handriemen mitgeliefert- auch für brillenträger, wie mich, gut zu handeln- man bekommt viel zu einem angemessenen preisnegativ gesehenich suche noch nach kontrapunkten :-)resümee: gefällt mir ausgesprochen gut. Die leistung ist hervorragend, die handhabung angenehm, was will man mehr?.

Ganz großes kino , das nikon hier abliefert. Nicht wasserdicht, nicht stickstoffgefüllt aber dafür optisch ein highlight in anbetracht des preises. Alles fühlt sich wertig an, läuft satt und spielfrei und lässt sich super einstellen. Trotz vieler wesentlich teurerer gläser eines meiner absoluten lieblingsstücke, da das beobachten damit einfach spaß machtwer überlegt, ob es das günstigere olympus 7×35 dps-i oder das nikon werden soll: allein die qualität des gehäuses wäre mir die paar kröten aufpreis wert.

Ich hatte schon einige ferngläser, jedoch war die qualität leider oft mehr als miserabel . Mit dem nikon a211 bin ich sehr zufrieden. In allen einstellungen, sind die objekte deutlich zu erkennen. Ich habe es freunden weiter empfohlen und diese haben es sich auch gekauftpreis-leistung ist sehr gut.

Ich habe dieses zoomfernglas wirklich eingehend mit anderen gläsern verglichen und gründlich getestet. Mein ergebnis ” top “, dieses fernglas ist in der helligkeit und schärfe absolut mit einer sehr guten festbrennweite vergleichbar, auch das sehfeld ist voll ausreichend und nicht wie oft geschrieben zu klein. Auch die handlichkeit ist sehr akzeptabel. Ein sehr gutes und leistungsstarkes zoomfernglas. Ich würde sagen, in dieser preisklasse und mit diesen optischen leistungen dürfte es schwer sein etwas vergleichbares zu finden. Damit kann ich das zoomfernglas nikon aculon a211 10-22×50 nur empfehlen.

Gutes fernglas für den universal gebrauch. Die verarbeitung ist ohne beanstandung. Beim wandern stört aber leider das gewicht ein wenig.

Tolles fernglas mit sehr ordentlicher verarbeitung. Für den preis vollkommen ok. Einziger kritikpunkt: bei vollem soom bekomme ich es nicht richtig scharf gestellt.

Wir haben hier ein gut veraarbeitetes fernglas mit wertiger haptik und gummierter oberfläche. Natürlich wiegt das gute stück auch ein wenig, aber das sollte jedem klar sein. Wer ein kleines “immermitdabei” sucht, der sollte ein kleines monokulares gerät nehmen. Hinsichtlich lichtstärke und optischer leistung gibt es natürlich für den ambitionierten naturfreund besseres, jedoch zu deutlich höherem preis. Insofern kann man hier preis-leistungstechnisch nicht meckern. Die optische abbildungsleistung und helligkeit sind gut. Die dioptrienverstellung ist bei meinen etwa 10 dioptrien ausreichend, um das fernglas ohne brille nutzen zu können. Als zubehör wird nur der tragegurt, die bedienungsanleitung und eine leichte stofftasche mitgeliefert, das reicht ja aber im normalfall auch. Die objektivkappen stehen hier bei den anderen rezensenten in der kritik, in der tat wären einzelne kappen, die man außen auf die linsen setzt, vielleicht besser gewesen, das risiko des verlustes besteht aber generell beim transport ohne die tasche eigentlich bei jedem gerät. Auch ich hatte allerdings gelegentlich probleme, richtig durch das fernglas zu blicken.

Bin mit dem fernglas sehr zufrieden. Es liegt gut in der hand ist nicht zu schwer und liefert für den preis eine sehr gute leistungich würde es wieder kaufen.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Nikon Aculon A211 16x50 Fernglas (16-fach, 50mm Frontlinsendurchmesser) schwarz
Rating
4,0 of 5 stars, based on 75 reviews